Meine wöchentlichen Tätigkeiten - Heiri Süess Allenwinden

Name
Wappen von Allenwinden
Direkt zum Seiteninhalt

22. bis 29. Februar

Heiri Süess Allenwinden
Veröffentlicht von Heiri in Wochenzusammenfassung · 29 Februar 2020
 
22. bis 29. Februar
Samstag: Unser Tag in Allenwinden – Fasnachtsumzug. Super Wetter, bei denen ganz oben müssen wir sehr beliebt sein. Daniel I. hat uns Ehrenminister zum Zmorgen im Dörfli eingeladen. Dann um 12.30 Uhr beginnt meine Zeit als Hoffotograf. Während meine Kameraden vom Faschall am Umzug mit dem Orangenwagen teilnehmen, bin ich mit Cornelia und Felix am Chrampfe – sprich filmen und fotografieren. Aber bei diesem Wetter ist diese Arbeit eine Freude. Ein Zabig nach dem Umzug als Stärkung tut gut. Um 20 Uhr treffen sich die Ehrenmitglieder im Rest. Schmidtli zum Znacht. Umrahmt wir der Abend von der Cap Band. Irma und ich verzichten danach auf den Besuch der Aula, da es schon Mitternacht ist.
Sonntag: Die Baarer scheinen nicht so brav gewesen zu sein. In der Nacht hat es geregnet und der Himmel ist bedeckt. Ich hoffe, dass es keinen weiteren Regen mehr gibt am heutigen Tag, denn ich darf den baarer Umzug filmen. Am Morgen schaue ich mich in Baar bei meinen nachmittäglichen Arbeitsplatz um. Es steht noch kein Podest für mich bereit, ob die mich wohl vergessen haben? Auf meine Nachfrage hin, wird mir versichert, dass am Mittag das Podest für mich bereit sei. Tatsächlich, als ich am Nachmittag meine Stellung einnahm, war auch das Podest da. Ich machte mich bereit für die Filmerei. Nach dem Umzug gesellte ich mich wieder zu meinen Faschallkolleginnen und Kollegen. Danach war für mich der Tag gelaufen, denn es kam ja der Montag. Wieder super Wetter. Wir sind am Umzug im Alosen. Viel Volk dort und ein super Umzug. Wie in den Jahren zuvor, verzogen wir uns nach dem Umzug nach Oberägeri ins Rössli. Fasnachtsgruppen kommen vorbei und die ziehen immer wieder eine Supershow ab.
Dienstag: Besuch des Umzuges in Oberägeri. Es ist kühl und windig, nach dem Umzug gehen wir auf dem kürzesten Weg nach Hause, denn noch ist der Tag nicht gelaufen. Wir sind vom Baarer Gemeinderat zum Apéro eingeladen. Dabei sind auch die Oberhäupter der Räbegäuggel und der Frösche aus dem Inwil. Zu guter letzt kommt noch der Grindabhänkä in unserem Dorf. Um 23 Uhr habe ich es dann endgültig gesehen und verziehe mich nach Hause.
Schneegestöber am Mittwochmorgen. Ich sitze vor dem PC und bearbeite Fasnachtsfotos. Sollen wir auf Nordicwalkingtour gehen oder nicht. Das war die Frage am Nachmittag. Um 16 Uhr haben wir uns entschlossen – wir wagen es. Um 17.30 Uhr starten Daniela und ich in der Burgmatt wie immer Richtung Höllgrotten – Schmittli – Allenwinden. Es sah ganz gut aus, etwas kalt zwar aber ohne Niederschlag. Noch – hinter den Höllgrotten aber ging es los. Den queren weg blies uns der Schnee um die Ohren. Tapfer marschierten wir weiter. Es wurde auch glitschig, vorallem auf dem Asphaltteilstück vom Schmittli bis Allenwinden. Etwas Angst machten uns auch die Autofahrer. Es gibt auf diesem Teilstück immer wieder so hirnamputierte Fahrer die voll auf den Knebel drücken. Mit grossem Stolz über unseren Durchhaltewillen erreichten wir Allenwinden.
Donnerstag: Höllertreff. Es schneit wieder ganz anständig. Gut müssen wir heute nicht auf die Tour. Turnen am Abend.
Freitag: Tolles Winterwetter, ich bin endlich wieder unterwegs, von Neuägeri via Schützen nach Allenwinden. Dann sitze ich wieder vor dem PC und lade die letzten Fotos auf meine Homepage, bevor ich an die Arbeit mit den Umzugsfilme, Allenwinden und Baar, sowie der Inthronisation in Allenwinden beginne. An diesen Projekten werde ich mich noch einige Stunden verweilen!
Besuch der Feldmusik-GV am Abend. Als Gast Gemeindepräsident Walter Lipp. Er ist von unserem Tun sehr angetan und spendiert im Namen der Gemeinde eine Runde. Was natürlich mit grossem Applaus verdankt wurde. Ich bekomme die Ehrenmitgliedschaft und dazu einen Gutschein, mit dem ich bei Interdiscount einkaufen kann (Fotoutensilien). Der Gutschein wurde mir in einem von Sarah liebevoll gestaltenden Couvert überreicht. (Foto) Ich bin stolz auf diese Ehrung und auf die Mitgliedschaft bei der FMA, denn diesen Verein schätze ich sehr. Ein super Vorstand, ein sehr guter Dirigent und sehr liebe und nette Mitglieder.
Samstag: Tangentenbesichtigung (Fotos unten). Dazu wanderte ich von Allenwinden nach Baar auf die Tangente. Ausbeute: 13893 Schritte, 8.34 km in 2 Std. 5 Min. Beim Kafi im Zumbach, konnte ich zusehen, wie eine ältere Frau verschiedene Gipfeli auslas und wieder zurück in den Korb legt, um andere in die Finger zu nehmen. Und das gerade jetzt, der Coronavirus lässt grüssen! Bei Coop konnte man Trauben (Foto) aus Südafrika kaufen. Welch ein Unsinn zu dieser Jahreszeit. Am Nachmittag bin ich dann wieder stundenlang vor dem PC.



Kein Kommentar

Fusszeile
Zurück zum Seiteninhalt