FMA 2015 - Heiri Süess Allenwinden

Name
Direkt zum Seiteninhalt

FMA 2015

Feldmusik

Auftritte und Aktivitäten der Feldmusik Allenwinden im Jahr 2015
Weihnachtsessen im Kindergarten
Ausflug mit der FMA ins Wallis nach Termen.
Die Musikantinnen und Musikanten erlebten ein wunderbares Musikwochenende in Termen VS.
Die zwei Tage waren geprägt von toller Gastfreundschaft und Musik in mitten einer grandiosen Bergwelt in der Nähe von Brig.
Wendelin Murer brachte uns mit seinem Bus sicher via Göschenen - Furkaeisenbahntunnel (Bahnverlad) durchs Oberwallis nach Termen oberhalb Brig. Unterwegs gabs einen Kafihalt in Andermatt und später dann, schon im Wallis, ein feines Mittagessen.
Kaum auf dem Festgelände in Termen angekommen wurden wir ganz liebevoll von Termener-Musikantin Nicole empfangen. Sie begleitete und sorgte für uns 2 Tage lang.
Wir deponierten unsere Instrumente und fuhren zu unseren Unterkünften. Die einen bezogen ihr Zimmer im Hotel, der grosse Teil aber richtete sich so gut es ging in der Zivilschutzanlage ein. Ich durfte mein Nachtlager in einem Hotelzimmer einrichten. 
Es reichte gerade noch für ein Bier, nachdem wir uns für den Aufmarsch mit Uniform natürlich umgezogen hatten. Die Fotos von den verschiedenen Musikvereinen machte freundlicherweise ein Walliser Zuschauer. Ich selbst war ja als Fähnrich unterwegs. Viele Zuschauer säumten den Weg.
17 Uhr, feierlicher Aufmarsch der Fahnendelegationen und Einsegnung der neuen Uniform und der neuen Fahne MG Saflisch Termen.
Wir von der Feldmusik Allenwinden durften dann im Festzelt als erste aufspielen. Nach unserem Auftritt hörten wir den anderen Musikvereinen beim Musizieren zu. Ab 22 Uhr wurde dann zum Tanz aufgerufen. Um halb Zwei verabschiedete ich mich und machte mich auf den gut 2 km langen Fussmarsch zurück ins Hotel.
Ein strahlender blauer Tag mit verschneiten Bergen rund um Termen, zeigte sich am Sonntagmorgen, als ich die Fensterläden öffnete. Da unser Hotel am Sonntag geschlossen hatte, suchten wir uns den ersten Kaffee in einer anderen Beiz, besorgten uns aber vorher in einer Bäckerei Gipfeli und Weggli.
Um elf Uhr trafen wir, die FMA, uns zu einem feinen Brunch im Festzelt, offeriert von der MG Saflisch Termen. Am Nachmittag gab es wiederum einen Festumzug zur Kirche mit Ansprachen und gemeinsamem Musik machen.
Es gab dann beim Einmarsch der Fahnendelegationen ins Festzelt noch einen kleinen Zwischenfall, nicht tragisch aber für einen Fähnrich etwas peinlich.
Um 19 Uhr fuhren wir wieder via Andermatt zurück nach Hause.
Um ein schönes Erlebnis reicher aber etwas müde, erreichten wir Allenwinden um 23 Uhr.
    
Festumzug 700 Jahre Morgarten, ein einmaliges Erlebnis.
Ich durfte mit der Feldmusik Allenwinden aktiv am Festumzug teilnehmen. Tausende begeisterte Zuschauer säumten die Strasse vom Ländli am Ägerisee bis ins Dorf Oberägeri.
An der Spitze eingerahmt von unseren zwei hübschen Ehrendamen Helene und Iris Zweifel marschierten wir im Takte unserer Musikantinnen und Musikanten. Immer wieder gab es Applaus von links und rechts. Nur schade, dass der Umzug schon in Oberägeri endete, so wäre ich noch gerne bis Unterägeri durchmarschiert.
Viele bekannte Gesichter sah man unter den Zuschauern, Bundesrat Ueli Maurer, Altbundesrat Christoph Blocher, Stände und Nationalräte, hohes Militär, (klar bei einer Schlachtfeier durften die nicht fehlen), auch Gemeinde und Kantonsräte waren anwesend. Vom Umzug selber sahen wir nicht all zu viel, schade, aber der Marsch durch die Zuschauermenge entschädigte auf diesen Verzicht.
Dabei begann der Tag gar nicht vielversprechend. Es regnete teilweise wie aus Kübeln als wir in Allenwinden mit einem Extrabus der ZVB nach Oberägeri fuhren. Wir verkrochen uns sofort in ein Festzelt und wärmten uns an einem Kaffee. Leid taten mir unsere zwei Ehrendamen in ihren hübschen aber eigentlich für wärmeres und sommerliches Wetter gedachtes Kleid. Nach dem spendierten Mittagessen machten wir uns auf den Weg zu unserem Startplatz beim Ländli und das tolle, das Wetter wurde immer besser. Die Strasse wurde trocken und die Sonne zeigte sich.
Über eine Stunde mussten wir beim Ländli warten, bis auch wir uns endlich in den Umzug einreihen konnten. Aber wie oben beschrieben, entschädigte die tolle Atmosphäre am Umzug die lange Warterei.
Wie fast immer nach einem Einsatz als Fähnrich der FMA war mein Hemd bachnass vom Schwitzen. Aber da bin ich sicher nicht der Einzige gewesen.
Parademusik der FMA in U-Ägeri
Ravanello Marsch von Walter Joseph
Aufgeführt am 31. Mai 2015 in Unterägeri
am 6. Zuger Musikfestival
Ausflug nach Termen VS
Marschproben
Wir üben Marschieren für das Musikfestival in Unterägeri
und für den Festumzug 700 Jahre Morgarten
Jahreskonzert
Fusszeile
Zurück zum Seiteninhalt