Mein Blog - Heiri Süess Allenwinden

Name
Wappen von Allenwinden
Direkt zum Seiteninhalt

Wanderferien im Stubaital

Heiri Süess Allenwinden
Veröffentlicht von in Wochenzusammenfassung · 9 September 2019
 
29. August bis 9. September
Wanderferien im Stubaital Tirol
Donnerstag: Ein regnerischen Tag erwartet uns. Wir sind unterwegs ins Stubaital, liegt rechts von Innsbruck Richtung Brenner. Die Fahrt verlief ereignislos, wenn man von den vielen sehr starken Gewittern absieht die wir auf der ganzen Strecke durchfuhren. Der erste Eindruck vom Hotel ist sehr gut und das Zimmer, eine Suite, noch viel besser. Wenn das Wetter jetzt noch mitspielt, werden wir sicher tolle Ferientage erleben.

 
Freitag: Sonnig und warm. Nach einem reichhaltigen Morgenessen, fahren wir mit dem Bus nach Innsbruck.  Wir wandern ein wenig in der Altstadt herum und machen die erste Kafipause, selbstverständlich mit einem Apfelstrudel. Dann besichtigen wir die Hofburg. Sehr imposant. Mit einer Standseilbahn, der Kettenbahn, fahren wir vom Stadtrand auf die Hungerburg. Eigentlich wollten wir dort oben die Aussicht geniessen. Aber so imposant wie von unten sah es auf dem Berg dort oben nicht aus. Jedenfalls nach einer halben Stunden waren wir wieder unten in Innsbruck. Nach einem weiteren leckeren Dessert gings zurück zum Hotel in Neustift. Am Abend unterhielten uns unter freiem Himmel die Dorfmusikanten.

 
Samstag: Mit der Elferluftseilbahn ging es auf gut 2000 m ü. M. Dort oben gings zu Fuss weiter auf die Elferhütte, noch einmal gut 400 Meter in die Höhe. Wir kamen ganz ordentlich ins Schwitzen. Am späteren Nachmittag begrüssen wir unsere Wandergspändli. Sie sind nun auch in Neustift eingetroffen. Jetzt sind wir vollständig.

 
Sonntag, 1. September – schon. Fast wolkenloser Himmel, Schlechtwetter ist aber angesagt. Wir sind trotzdem unterwegs, keine grosse Sache, fast alles gerade aus – dachste. Aber lassen wir dass. Wieder im Hotel, fängt der Regen an. Es war aber ein gemütlicher Tag.

 
Montag: Regen, Regen, Regen. Wir besuchen in Innsbruck das Schloss Ambras mit seiner sehr gepflegten Anlage. Absolut sehenswert. Schöne Ausstellungen und prächtige Sammlungen von Rüstungen und Waffen. Beeindruckend ist auch die Anlage draussen mit schönem Park und erholsamen Plätzen. Auch das Kaffee mit Torte ist sehr zu empfehlen! Einziger Wermutstropfen an diesem Tag, auf der langen Hinreise mit dem Bus mussten wir stehen, eingeklemmt wie Sardinen.

Dienstag: Neblig und kühl, unser Ziel heute ist die Schlikeralm auf 1643 m ü. M.. Mit der Seilbahn erreichen wir auf 1306 m ü. M. die Bruggeralm und von dort gehts dann zu Fuss weiter auf einem schön angelegten Wanderweg zum Zielort. Ein feiner Kaiserschmarrn bringt die verbrauchten Kalorien zurück. Der Weg zurück auf die Bruggeralm ist etwas mühsam, weil ziemlich steil. Am Abend nach dem Nachtessen hocken wir bis spät in die Nacht noch zusammen, wie immer in den Wanderferien, aber es wird nicht mehr so spät wie noch vor Jahren!

 
Mittwoch: ein strahlend blauer Himmel am Morgen verspricht eine tolle Wanderung zu den Wasserfällen weit hinten im Stubaital.   

 
Donnerstag: Bewölkt, die Wetteraussichten sehen nicht so rosig aus. Wir fahren mit der Gondelbahn auf den Elfer. Was Wanderprogramm dort oben, wird je nach Wetterlage an Ort entschieden.
Wir wandern von der Bergstation (1812 m ü. M.) zuerst zur Pinnisalm auf 1557 m ü. M. Der Weg wir als leicht abfallender Steig beschrieben. Dies ist aber sehr stark untertrieben, denn es wurde zu einer nicht ungefährlichen Wanderung, teils an steil abfallendem Gelände vorbei ging der Wanderweg. Höllisch aufpassen musste man von den vielen hohen Tritten. 2 Kameradinnen mussten bald wieder zurück zur Bergstation, denn sie hätten diese Wanderung nicht zu Ende führen können. Zwei gute Bergrestaurants entschädigen für den Krampf unterwegs.

 
Freitag: Wir sehen den ersten Schnee auf den Bergen ringsum. Im Tal regnet es. Wir bleiben im Ort und besuchen den kleinen Markt. Ein Paar aus unserer Gruppe entdecken eine Maus im Zimmer – fürchterliche Aufregung. Sie bekommen ein anderes Zimmer.

 
Samstag: Grau in grau. Nun sind wir wieder alleine hier in Neustift. Unsere Kolleginnen und Kollegen sind nach Hause unterwegs. Wir fahren mit dem Bus nach Innsbruck. Viele Leute sind unterwegs in der Stadt. Die Kaffees sind gut besetzt. Wir sehen uns in der Hofkirche um. Es gibt viel interessantes zu sehen. Wieder im Hotel gilt es die Koffern zu packen, wir fahren am Sonntag zurück in die Schweiz.

 
Sonntag: Heimfahrt. Wie auf der Hinfahrt, nichts als Regen, das gute daran es hat nur mässig Verkehr auf den Strassen. Wir kommen gut und unbeschadet in Allenwinden an.
Fotos findest du auf einer Extraseite auf dieser Homepage



Kein Kommentar

Fusszeile
Zurück zum Seiteninhalt