Mein Blog - Heiri Süess Allenwinden

Name
Wappen von Allenwinden
Direkt zum Seiteninhalt

Lezte Woche im Jahr 2019

Heiri Süess Allenwinden
Veröffentlicht von in Wochenzusammenfassung · 28 Dezember 2019
 
22. bis 28. Dezember
Sonntag: Die längste Nacht haben wir hinter uns. Es geht wieder aufwärts, ich meine mit den längeren Tagen.  
Montag: Das Wetter reizt mich gar nicht zum Wandern, ich bleibe zu Hause. Ich habe noch viel zu tun.
Dienstag: Regen, warum waren in der letzten Woche die Tage voller Sonnenschein als ich nicht raus konnte, durfte? Heute habe ich trotz strengem Verbot des Arztes den Staubsauger in die Hand genommen und gestaubsaugt! Mit dem neuen, vor wenigen Wochen gekauften Staubsauger, für gerade mal CHF 100.- geht das Saugen ohne grosse Anstrengung. Er ist leicht, hat kein Kabel und das Besondere, er ist zwei in einem. Einen kleinen handlichen Sauger kann man aus dem Gehäuse nehmen und z. B. das Auto ohne sperrigen Sauger reinigen. (Für Interessenten: Gekauft bei Fust in Zug)
Am Nachmittag betätigen wir uns bei Daniela als Christkind. Irma und ich schmücken den Christbaum mit farbigen Kugeln, Figuren aus Holz, Lametta, silbrige Bänder und natürlich mit einem goldenen Spitz. Während dieser Zeit wandern Daniela, Cornelia und David von Allenwinden nach Baar. Ein feines Fondue besänftigt dann vor brennenden Kerzen den knurrenden Magen. Später gesellt sich auch noch René zu uns und vor dem Cheminéefeuer lassen wir einen gemütlichen Abend ausklingen.
Weihnachtstag: Es hellt einwenig auf. Ich bin unterwegs, endlich. Auch der Schrittzähler ist mit dabei. Nach 9 Tagen Nichtstun bin ich wieder auf Wanderschaft. Über den Inkenberg, Obere Allmend führt mein Weg hinunter nach Inwil und von dort bis nach Zug. Nach Hause nehme ich dann den Bus. Und dies sagt am Schluss meiner Wanderung mein Schrittzähler: 12434 Schritte, 7.46 km, bei einer Laufzeit von 1 Std. 49 Min.
Donnerstag: Grosser Reinfall, genau dort wo ich an die Sonne wollte, herrschte dichter Nebel, auf dem Zugerberg nämlich.  Auf dem Zugi angekommen gönnte ich mir einen Kafi und eine Nussstange. Mit der Standseilbahn fuhr ich dann hinunter. Im Kafi Heini gab es dann noch einen Kafi. Fast bis auf den letzten Platz besetztl war der Heini. Leute die rein kamen mussten einen freien Platz suchen. Neben mir sass ein älteres Ehepaar und diese brauchten für sich 4 Plätze und das finde ich total anstandslos. 2 Stühle zum sitzen und 2 Stühle für ihre Mäntel brauchte dieses Paar und auf dem von ihnen besetzten 2 Tisch stand auch noch die Tasche der Frau die vorher auf dem Boden stand – guten Appetit! Leider sieht man diese Anstands- und Gedankenlosigkeit immer wieder. Darüber kann ich mich schon sehr aufregen. Schritte machte ich auf diesem 5.91 km langen Marsch 9842 und brauchte dafür 1 Std. 38 Min.
Freitag: Regen, ich begleite Irma am Morgen nach Zug, sie macht Einkäufe und ich erhole mich im Kafi Heini.
Samstag: Die Tagesresultate vorneweg: 17 136 Schritte, 10.28 km in 2 Std. 31 Min. Am Morgen wanderte ich vom Schmittli der Lorze entlang bis nach Baar. Nach einem Kafi gings flott mit der S-Bahn nach Zug. Vor dem Kurzbesuch im Buchhaus Balmer liess ich mir die Schuhe mittels den Bürstchen an der Seite der Rolltreppe, die Schuhe reinigen. Reinigt fantastisch und ohne Mühe. Man braucht beim hoch- und hinunterfahren, nur die Schuhe an die Bürsten auf der Seite, zu halten. Gratis Tipp von mir.
Ich bin zufrieden mit der Woche, wenn man bedenkt, dass ich vor kurzem noch im Spital lag. Bald bin ich wieder ganz der Alte!



Kein Kommentar

Fusszeile
Zurück zum Seiteninhalt