Mein Blog - Heiri Süess Allenwinden

Name
Wappen von Allenwinden
Direkt zum Seiteninhalt

Erste Oktoberwoche

Heiri Süess Allenwinden
Veröffentlicht von in Wochenzusammenfassung · 5 Oktober 2019
 
Sonntag: Als ich um 9 Uhr loszog, war es noch recht kühl. Ich verzichtete darum auf eine Velotour. Später am Morgen bereute ich es aber einwenig, denn es wurde ein warmer Herbsttag. Mit dem Bus fuhr ich bis zum Talacher. Von hier ging es dann auf Besichtigungstour zu Fuss auf die Tangente. Viel ist seit meinem letzten Besuch nicht passiert. Die Unterführung an der Zugerstrasse ist schon weit fortgeschritten. Beim BH in Baar bestieg ich dann den Bus und fuhr nach Zug. Weiter mit einem anderen Bus auf die Schönegg und von dort brachte mich die Seilbahn auf den Zugi. Die Bahn war bis auf den letzten Platz gefüllt. Zu Fuss gings dann weiter über die Hochwacht nach Allenwinden. Unterwegs machte ich noch einige Aufnahmen.
Montag: Wieder recht kühl am Morgen. Programm darum: Ägeri -  Allenwinden zu Fuss. Am Nachmittag fuhr ich mit dem Auto nach Maschwanden und wanderte bis an den Rüssspitz. Absicht waren Tieraufnahmen, es schien aber, als hätten sich alle verkrochen. Ein andermal gehe ich wieder am Morgen in das Naturschutzgebiet zwischen Reuss und Lorze.
Dienstag: Nordic walking
Mittwoch: Ruhetag
Donnerstag: Um mich mit den Höllern in Baar zu treffen, mache ich mich um 8.30 Uhr auf den Weg, denn ich will den Weg zu Fuss machen. Pünktlich um 10 Uhr bin ich in der Neumühle.
Am Abend um 17.30 Uhr treffe ich Daniela in der Burgmatt wir Stöckeln wie immer via Höllgrotten nach Allenwinden. Ich friere fast meine Hände ab. Es ist sehr kühl.
Dann spät abends treffe ich noch meine Turnvereingspändli zu einem Schwatz im Dörfli.
Freitag: Um 8.30 Uhr bin ich zu Fuss unterwegs nach Zug, ich will mich dort mit meinem Schatz beim Heini treffen. Auf dem Weg, bei der St. Verena Kapelle hatte dort kurz vor meinem Eintreffen, eine Kuh auf der Weide gekalbert. Die Mutter leckte das Kalb sauber, dieses versuchte auf seine eigene Füsse zu stehen, ohne Erfolg. Da ich viel zu früh in Zug eintraf, macht ich noch einige Aufnahmen in der Altstadt und auch einen Besuch im Bücherladen lag noch drin.
PC-Arbeiten gab es dann am Nachmittag, es regnete wieder.
Samstag: Ruhetag, es ist regnerisch, schlecht für mich.



Kein Kommentar

Fusszeile
Zurück zum Seiteninhalt