Mein Blog - Heiri Süess Allenwinden

Name
Wappen von Allenwinden
Direkt zum Seiteninhalt

9. bis 15. Februar

Heiri Süess Allenwinden
Veröffentlicht von in Wochenzusammenfassung · 16 Februar 2020
9. bis 15. Februar
Es war wiederum früh als wir nach Hause kamen. Eine tolle Inthronisation für Daniel I. in der Aula Allenwinden fand bei mir um ca. 02.30 Uhr ihr Ende. Es wurden abwechslungsreiche, teils spektakuläre Huldigungen gezeigt. Ich stand über 5. Stunden auf meinem neuen Podest und hatte so einen totalen Überblick über das Geschehen unter mir. Ein top Platz zum Filmen und Fotografieren.
Nach den ersten stimmungsvollen  kakofonischen Klängen der Grütlihüüler kam wie immer  zuerst die grosse Zeit unseren beiden Zeremonienmeister, Rémy und Mario. Einfach immer wieder faszinierend den Beiden zuhören zu dürfen. Dann kam die Amtsabgabe von Faschallminister Reto I. Sein Amtsjahr war nun endgültig vorüber und er musste unter den traurig schönen Tönen der Fanfarenbläser die Insignien der Macht zurückgeben.
Dann kam die grosse Zeit für Dani, ab sofort für ein Jahr «Faschallminister Daniel I.» Und seinen Ehrendamen Lea und Linda.
Abwechslungsreich waren die vielen Huldigungen für Daniel I. Am Schluss dankte Daniel I. dem Faschallvolk, den vielen angereisten Delegation und natürlich seiner Familie für den tollen Abend, den er erfahren durfte. Die Grütlihüüler schlossen den Abend und brachten die Anwesenden mit ihren Klängen fast zur Ekstase. Jedenfalls ging es noch lange toll und laut zu und her. Dieser gelungene Abend kam auch zustande, weil der Räbevater Peter II. und Zunftmeister Marcel I. viel zu dieser tollen Stimmung beitrugen. Da haben sich drei Grosse gefunden.
Am Sonntagmorgen, wir lag etwas länger im Bett als üblich und nach einem guten Frühstück musste ich raus. Bevor ich nach Baar wanderte, machte ich noch einen Kontrollgang in der Aula, ich staunte, alles war tip top aufgeräumt als hätte hier noch vor wenigen Stunden kein Wahnsinnsfest stattgefunden. Nur noch die Deckenverzierungen hingen. Mein Kompliment an unseren Faschallvorstand – tolle Mädels und Jungs. Danke.
Dann wanderte ich nach Baar, gönnte mir einen Kaffee, fuhr mit der SBB nach Zug und von dort mit der ZVB zurück nach Allenwinden.  Dort warteten auf mich über 600 Fotos die Cornelia an der Inthronisation geschossen hatte um bearbeitet zu werden. Stundenlang sass ich an diesem Tag und auch am Montag noch vor dem PC. Meine Homepage ist nun update, wie man so schön auf neudeutsch sagt. Am Montagmorgen stand ich zwischendurch am Ufer des Zugersees und machte ein paar Fotos von den gewaltigen Wellen und der hoch aufspritzender Gischt. Dabei bekam ich einige Spritzer ab. Ich war nicht der einzige Fotograf, der  von «Sabine» geduscht wurde. Die stürmische Dame hat uns auch in der Nacht noch lauthals beschäftigen!
Dienstag: Nicht mein Wetter, nichts mit Wandern, ich bleibe zu Hause. Am Nachmittag beginne ich mit dem Schneiden des Inthronisationsfilm. Sehr zu schaffen, macht mir der Anfang des Filmes, denn irgend etwas stimmte nicht an der Kameraeinstellungen am Aufnahmeabend. Die ersten Minuten des Films waren zu dunkel. Mit vielen Korrekturen und Kniffen im Filmprogramm konnte ich die meisten Übel beseitigten.
Mittwoch: Wetter siehe oben. Morgenkafi im Dörfli. Es ist heikel auf dem Trottoir zu gehen, denn es hat eine ganz dünne Schicht glitschigen Schnee.
Filmschnittfortsetzung am Nachmittag. Um 16 Uhr entscheiden Daniela und ich, dass wir den Marsch von Baar nach Allenwinden wagen sollten. Wir haben Glück, das Wetter macht mit. Wir geniessen den Abend durchs Lorzentobel. Kein Mensch begegnet uns. Erst vom Schmittli bis Allenwinden werden wir immer wieder von unanständigen Autofahrer geblendet. Mit solchen Rüpeln müssen wir leider leben!
Donnerstag: Nach dem Morgenessen mache ich den umgekehrten weg, Allenwinden – Baar. Für die Statistik: 13688 Schritte, 8 km, 1. Std. 54 Min. Es ist Höllertreff in der Neumühle. Am Nachmittag bin ich wieder am Schnittpult.
Freitag: Am Morgen habe ich mich wieder einmal aufgerafft und habe das Fitnesscenter besucht. Ich bin mir noch unschlüssig, ob ich das Abo noch weiterführen soll. Ich muss mich nächstens entscheiden.
Samstag: Wagenbauerbesuch, ich bin den ganzen Tag als Hoffotograf mit dem Minister Daniel I. und dem Faschallvorstand unterwegs. Gut macht das Wetter mit. Wir werden am Umzug viele schöne Fasnachtswagen zu sehen bekommen. (Fotos vom Besuch findet man auf meiner Faschallseite). Am Abend hat uns Cornelia zu ihrem Geburtstagsessen eingeladen. Wie immer wenn wir zusammen sind, haben wir es lustig und gemütlich.



Kein Kommentar

Fusszeile
Zurück zum Seiteninhalt