Mein Blog - Heiri Süess Allenwinden

Name
Wappen von Allenwinden
Direkt zum Seiteninhalt

5. bis 11. April

Heiri Süess Allenwinden
Veröffentlicht von in Wochenzusammenfassung · 11 April 2020
 
5. bis 11. April
Sonntag: Velotour: Allenwinden – Gubel – Böschi – Ober- Unterägeri, Kafipause beim Zumbach – Allenwinden. Angenehmes Velowetter. Es sind auch viele Velofahrer unterwegs. Oben auf dem Böschi zeigt mein Velocomputer 8000 km. Das sind die Gesamtkilometer die ich innert nicht ganz 3 Jahren gefahren bin.
Montag: Das erste mal seit 2 Wochen war ich wieder einmal mit dem Bus unterwegs. Nicht weil ich musste, sondern weil ich von Unterägeri nach Allenwinden wandern wollte. Es waren lange nicht mehr so viele Menschen unterwegs wie am Sonntag auch der Bus war nur mit wenigen Leuten unterwegs. Für die 11 km benötigte ich 2 Std. 40 Min.
Dienstag: Seit langen bin ich wieder einmal in der Stadt, es ist schon trostlos, nirgends gibt es einen Kafi zu trinken. Am Nachmittag bin ich wieder wie jeden Dienstag unterwegs, nordic walking.
Mittwoch: Wanderung im Zugerberggebiet. Ich fotografiere viel schöne Blumen. Zwei Sachen fallen mir auf: da wo wenig gedüngt wird wachsen viel mehr Blumen. Und noch etwas fällt auf, auf den jetzt schon stark wachsenden Wiesen die gedüngt werden liegen überall schwarze, 20, 30 Meter lange Schläuche herum. Neue Masche der Bauern, sie lassen nicht nur die unansehnlichen weissen Ballen auf den Feldern stehen, jetzt werden auch noch die Güllenschläuche draussen liegengelassen!
Endspurt am Bearbeiten der Fasnachtsfilme, diese Woche will ich die Arbeiten beendet haben.
Die Filme für Räbevater Peter II. lege ich in seinen Briefkasten.
Donnerstag: Ich kann mich noch zurückhalten, statt mit dem Velo bin ich zu Fuss im Lorzentobel unterwegs.
Grosse Überraschung am Nachmittag, Räbemutter Luzia bringt mir ein tolles Geschenk in Form eines riesengrossen Ostereis und einen ansehnlichen Geldbetrag vorbei. Am Abend, das heisst es ist spät in der Nacht, es ist 02:00 Uhr als ich das Licht löschte. Der Grund ist ein Krimi als Buch nicht als Film. Ich bin eigentlich kein Krimileser aber dieses Buch ist der Wahnsinn. Spannend und teilweise recht brutal. Im Grunde geht es um den Bürgerkrieg in Nordirland. Mehr bei der Buchbesprechung auf dieser Homepage
Freitag: Wieder tolles Wetter, das heisst aber Waldbrandgefahr, denn es hat schon lange nicht mehr geregnet. Auf meiner Wanderung im Frühberggebiet sieht man viele Bächlein die fast ausgetrocknet sind. Bis nach Baar bin ich mit dem Velo gefahren. Das ergibt 2 Vorteile: Ich muss nicht die ÖV benutzen und bekomme einen Gratiskafi bei Daniela und René. Schöne Begegnung dort, s`Anni und Jules sind auch auf einem Kurzbesuch dort.
Samstag: Velotour via Gubel – Gottschalkenberg – Rothenthurm – Sattel – Allenwinden. Streckenlänge 65 km. Es sind einige Wanderer und Velofahrer unterwegs, leider auch Autofahrer die Teile dieser Strecke als Ausflug benutzen. Nicht etwa Zuger sondern Fahrer aus anderen Kantone! Den Nachmittag nutze ich zur Erholung. Was auch noch auffällt auf den Strassen, jetzt sind vorallem diejenigen unterwegs, die mit den vielen PS und wenig Hirn! Da hört man schon von weiten wie die Motoren aufheulen. Kindsköpfe unterwegs auf unseren Strassen.
Wochenstatistik: Zu Fuss unterwegs: 49 km, mit dem Auto: 25 km und mit dem Velo: 105 km



Kein Kommentar

Fusszeile
Zurück zum Seiteninhalt