Mein Blog - Heiri Süess Allenwinden

Name
Wappen von Allenwinden
Direkt zum Seiteninhalt

30. Juni bis 6. Juli

Heiri Süess Allenwinden
Veröffentlicht von in Wochenzusammenfassung · 7 Juli 2019
 
Sonntag: Und schon sind wir im 2. Halbjahr 2019!
Es ist heiss. Ich bin unterwegs um den Zugersee. Auf dieser Fahrt brauche ich etwas mehr Pfupf aus der Batterie als üblich, aber ich komme auch so noch ganz ordentlich ins Schwitzen. Pausen gibt es darum in Goldau und in Baar. Am Nachmittag, Nichtstun. Kurz vor Mitternacht kann ich Irma wieder in die Arme schliessen, sie kommt von einer fünftägigen Reise nach Hause.
Montag: Es soll für diese Woche der letzte Tag heiss werden. Ich bin mir noch unschlüssig ob ich aufs Velo soll. Zuerst mache ich noch ein paar PC-Arbeiten. Ich konnte den inneren Schweinehund nicht besiegen und blieb zu Hause. Dafür machte ich einige Gartenarbeiten. Aber auch bei diesen Arbeiten schoss der Schweiss aus allen Poren. Ein andermal hocke ich wieder aufs Velo, da hat man wenigstens ein bisschen Wind um die Ohren. In der Nacht donnert, blitzt und schüttet es ganz gewaltig. Die Pflanzen danken.
Dienstag: Gewitter überall, viel Wanderer und Velofahrer wurden heute vom Regen überrascht. Am Abend nach dem Stöckle mit Daniela sind wir von der FMA  zum Schlusshöck im Fontana eingeladen. Es wurde Mitternacht und das Tolle, wir konnten den Abend und das feine Essen draussen geniessen, ein richtig schöner Sommerabend.  
Mittwoch: Velorunde um den Zugersee. Als ich um 9 Uhr losfuhr, fror ich fast einwenig. Später dann stieg das Thermometer auf warme 25 Grad.
Frauenfussball am Abend. Ich verzichtete auf den Ausgang mit der Ehrenministergilde und schaute den Fussballmatch zwischen Schweden und den Niederlanden an. Um ehrlich zu sein, ich hatte auch schon bessere Spiele gesehen. Die Niederlande siegte 1 : 0 und steht somit im Finale gegen die übermächtigen USA.
Donnerstag. Holzerarbeiten bei Daniela, dann Mittagessen mit den Senioren von Allenwinden, Rasenmähen und am Abend gemütlicher Männerriegenabend im Garten von Bea und Willy. Zusammen mit Anneliese und Pirmin laden sie zum Essen ein.
Freitag: Wanderung bei sehr warmen Wetterbedingungen. Dem Waldrand entlang ging es über den Oberinkenberg hinunter zur Oberallmend nach Baar. Bei der Bäckerei Hotz-Rust gabs eine Kafipause. Weiter marschierten wir der Lorze entlang bis zum Wanderweg der uns zur Alten Lorze führte. Beim Restaurant Alte Lorze entschieden wir uns, erstens nicht eine Pause zu machen und zweitens den Schwingplatz des eidgenössischen Schwingfestes zu besuchen. Gnadenlos schien dort die Sonne auf uns nieder. Die ZVB brachte uns dann um 12 Uhr nach Hause.  
Am Samstag bezwang ich zum ersten mal in diesem Jahr den Wildspitz mit dem Velo. Von 800 Meter auf 1500 Meter zu steigen ist auch mit einem E-Bike ganz schön anstrengend, wenn man nicht die volle Power nutzt. Auf dem Wildspitz sah man fast nur Velofahrer. Ich machte einige Panoramafotos und fuhr wieder nach Hause ohne auf dem Spitz einzukehren. Klar ganz ohne ging es dann doch auch nicht. In Unterägeri macht ich eine Pause mit Kafi und Erdbeertorte! Glück hatte ich mit dem Regen. Am See entlang tropfte es leicht und ich war kaum Hause, schüttete und stürmte es ganz gewaltig.



Kein Kommentar

Fusszeile
Zurück zum Seiteninhalt