Mein Blog - Heiri Süess Allenwinden

Name
Wappen von Allenwinden
Direkt zum Seiteninhalt

14. bis 20. Juli

Heiri Süess Allenwinden
Veröffentlicht von in Wochenzusammenfassung · 21 Juli 2019
 
Am heutigen Sonntag steht wieder einmal die Besichtigung der Baustelle der Tangente auf dem Programm. Da nun auch die Strasse vom Talacher bis Margel ausgebaut wird, marschiere ich von Allenwinden bis zum Talacher und verzichte auf eine Busfahrt. Ich mache die ersten Fotos im Talacher und gehe der Tangente entlang bis zur Zugerstrasse. Dort breche ich die Besichtigung ab und in Baar beim Zumbach gönne ich mir ein Birchermüesli. Am Nachmittag bearbeite ich die am Morgen gemachten Fotos und stelle sie auf meiner Homepage ins Internet.
Am Montagmorgen ist es bedeckt, darum ziehe ich ein Training im Fitnesscenter einer Wanderung draussen vor.  
Am Dienstag Kafitreff im Zumbach. Gartenarbeiten am Nachmittag. Stöckle wird verschoben auf Donnerstag, Danielas Zug fällt aus.
Mittwoch: Grosse fahrt mit dem Bike – die Ibergeregg ist das Ziel. Ibergeregg, der erste Grosse mit dem Bike in diesem Jahr. Mit Grosse meine ich einen Pass. Die Passhöhe liegt auf 1406 m ü. M. Bis anhin habe ich die Ibergeregg immer von Schwyz her in Angriff genommen. Nun kam ich von der anderen Seite über Oberägeri, Böschi, (986) diesmal ohne Halt beim Steinstossstübli, Chatzenstrick, (1053) Einsiedeln. Durchs Klosterdorf ging die Fahrt weiter bis zum Sihlseestaudamm und dann nach ca. 2 km kam der erste Halt bei einem Campingplatz mit Restaurant. Nach einem Kafi mit Nussgipfel ging die Fahrt weiter dem Sihlsee entlang. Bei der zweiten Brücke überquerte ich den See, um bei Steinbach den schönen Veloweg bis zur Hauptstrasse nach Unteriberg zu benutzen. Auf der bolzengeraden Hauptstrasse bis Unteriberg kann man die schnellen einheimischen Autofahrer auf der Strasse erleben. Kurz nach Unteriberg wird es heftig, will heissen, jetzt kommen die kräftezehrenden Steigungen bis auf den Pass. Auf dieser Strecke überhole ich viele keuchende Gümmeler. Für (fast) kein Geld der Welt würde ich hier mein Motörchen hergeben. Auf der Strecke mache ich immer wieder kurze Filmaufnahmen mit der Action-Cam vom Velo aus. Ich habe das kleine Ding am Lenker montiert. Oben auf dem Pass gönne ich mir eine Pause im Restaurant. Auf der Schussfahrt nach Schwyz wollte ich wieder Aufnahmen machen, wollte, leider war aber die Batterie leer, ich ärgerte mich darüber sehr. Zu Hause beim Sichten der Filmsequenzen merkte ich dann, dass ich bei der Ankunft auf dem Pass die Kamera ungewollt laufen liess bis fast die ganze Akkukapazität aufgebraucht war! Schade es hätte sicher noch ein paar tolle Aufnahmen von der Schussfahrt hinunter nach Schwyz gegeben. Für die Ganze Strecke (82km), 1400 Höhenmeter benötigte ich 5 St. 30 Min. und verbrauchte ca. 75% Kapazität des Akkus. Es gibt ein paar Fotos zu sehen (unten).
Am Donnerstag besuchte ich die Höller in Baar zu Fuss. Es waren wie immer viele Hunde unterwegs, mehr als Spaziergänger! Am Abend gabs dann zum Dessert noch die Nordic walking Tour von Baar nach Allenwinden und zurück.
Am Freitagmorgen Wanderung über die St. Verena (Chämistal) nach Zug. Bei einem Zwischenhalt in der Burg Zug konnte ich noch die Lenkrakete «Bloodhound» von der Nähe betrachten und natürlich auch fotografieren. Diese Rakete stand auf dem Gubel. Am Nachmittag konnte ich wiedereinmal mit der Kettensäge im eigenen Garten wüten.
Samstag. Es ist schön warm, schon am Morgen. Ich bin mit dem Bike unterwegs auf der Zugerseerunde mit Pausen in Goldau und Baar (Schnitzelbrot beim Zumbach). Den Nachmittag liess ich dann in Ruhe vor dem Fernseher ausklingen.



Kein Kommentar

Fusszeile
Zurück zum Seiteninhalt